Wie wir arbeiten...

Aufteilung des Lagerplatzes und Gruppeneinteilung
Damit der Einzelne in der Masse nicht untergeht, hat es sich bewährt,
kleinere Einheiten - sogenannte „Familien“ - zu bilden.
Zu jeder Familie gehören im Schnitt ca. 25 Kinder und 8 Mitarbeiter.
Diese sind auf je 2 Zelte für Jungen und Mädchen aufgeteilt.
Die Verantwortlichen für eine Familie sind die sogenannte Familien-Eltern.
Sie werden von den Kindern auch gern „Papi“ und „Mami“ genannt.
Der einzigartige Schlachtruf ist das Markenzeichen einer jeden Familie.
Er wird meist auf der 2-Tages Tour zusammen mit den Kindern gedichtet.
Um den Gruppenzusammenhalt innerhalb einer Familie zusätzlich zu fördern,
treten die Familien bei den verschiedenen Spielen und Wettkämpfen
als Mannschaft gegen die anderen Familien an.

Trotzdem ist uns natürlich aber auch das gute Miteinander zwischen den einzelnen Familien wichtig.

Programmgestaltung
Grundlage unseres Zeltlagers ist das Einheitsprogramm.
Jeder Tag steht unter einem eigenen Thema, an dem das komplette Programm des Tages ausgerichtet ist.
Die Spiele verdeutlichen dabei den Kernpunkt der Tagesthemen.
In einer Andacht wird auf das spielerische Erleben des Tages Bezug genommen, 
der Kernpunkt des Tages aufgegriffen und geistlich vertieft.
Durch dieses Erleben können die Kinder die geistliche Aussage leichter auf das eigene Leben übertragen.
Das Erlebte prägt sich tiefer ein als das Gehörte.
Die Andacht findet tageszeitlich dann statt, wenn es vom Einheitsprogramm her sinnvoll ist.
Das kann abends am Lagerfeuer sein, im Zelt oder nach einem Geländespiel im Wald.
Sie wird durch ein Theaterstück begleitet.

Vorbereitung
Wie man sich gut vorstellen kann, erfordert das Erstellen des Programms viel Arbeit.
Hierzu treffen wir Mitarbeiter uns an 3 Wochenenden.
Dies tun wir nicht nur um das Sola zusammen zu organisieren,
sondern auch um die Gemeinschaft untereinandern zu stärken und um uns auf Gott auszurichten.
Die Programmgestaltung der einzelnen Tage des Zeltlagers wird auf mehrere Teams aufgeteilt,
welche sich ihrerseits zusätzlich zu der Zeit, welche ihnen an den Wochenenden zur Verfügung steht,
auch außerhalb der Wochenenden treffen.
Ein geschätzter Zeitaufwand über das Jahr gesehen beläuft sich für einen Mitarbeiter
auf mindestens 8 Tage mit 8 Arbeitsstunden gerechnet...
Wir legen darauf Wert, bei der Vorbereitung junge und unerfahrene Mitarbeiter zu fördern, ohne sie zu überfordern.
Dafür findet auch ein Schulungs-Wochenende statt, bei dem ausgebildete und erfahrene Mitarbeiter
Schulungseinheiten halten, die Bereiche wie Knoten- und Seilkunde, Zeltschulung, Pfadfinderbauten,
Gruppenpädagogik, Hilfestellung zu Gesprächen mit Kindern, Erste Hilfe, ... umfassen.
Der Aufbau des Zeltlagers beginnt bereits 5 Tage vor Anreise der Kinder.
Der Zeltplatz wird jeden Tag durchgehend von morgens bis abends auf das Eintreffen der Kinder vorbereitet.
Auch der Abbau des Zeltlagers zieht sich meistens bis 4 Tage nach Abreise der Kinder.
Wie man sich vorstellen kann, sind auch wir Mitarbeiter keine Supermenschen.
Nach 10 Tagen Sola ist auch bei uns Mitarbeitern der Tank ziemlich leer.
Deswegen ist vor allem beim Abbau jede helfende Hand immer sehr herzlich willkommen.